„Sleben“ – Edwin released sein Debütalbum mit Wiener Schmäh und viel Gefühl

Mit "Sleben" released Edwin sein gefühlvolles Debütalbum. Neben Hits wie "Aquarium" und "Lass sie reden" sind darauf vor allem persönliche und authentische Songs zu hören. Alle Infos gibt´s hier!
Edwin Sleben

Mit seinem Song „Schmäh Olé“ machte der Wiener Musiker erstmals auf sich aufmerksam und schaffte es, auf FM4 quasi auf Dauer-Rotation zu laufen. Es folgten Features mit YUGO („Allegro“), zahlreiche Festivalauftritte und Support-Acts für Kelvyn Colt und Naked Cameo.

Jetzt veröffentlicht Edwin mit „Sleben“ sein Debütalbum. Darauf zu finden sind 12 ehrliche und persönliche Songs, die gute Laune verbreiten.

Auf "Sleben" ist der Name Programm

„Sleben“ ist, wie das Leben ist: Manchmal schön, manchmal aber auch weniger.

In seinem Debütalbum ist der Name Programm, wie uns der Wiener Sänger und Rapper im homies: Interview erzählt. All diese verschiedenen Aspekte des Lebens finden sich auf dem Album wieder und schaffen ein Bild, mit dem sich jeder identifizieren kann. Inspiriert wurde Edwin durch Themen wie unerwiderte Liebe und Selbstzweifel, aber auch durch positive Gefühle wie Dankbarkeit, die sich in den Songs widerspiegeln.

Kombiniert wird das Ganze mit seinem Schmäh, der immer wieder charmant in den Songs durchblitzt und der in Kombination mit den modernen Hip Hop Beats und langsamen Soulrhythmen richtig Spaß macht.

Ich bin mit meinem neuen Sound wahnsinnig glücklich, ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass das kommende Album mein Best-Body-of-Work ist. Der Titel des Albums, „Sleben“ ist Programm, es ist alles und nichts zugleich mit einem imaginären Augenzwinkern, manchmal mit einem Lachenden und manchmal mit einem weinenden Auge.

Edwin im homies: Interview über sein Debütalbum "Sleben"

Lass sie reden

Unterstützung bei der Produktion hat Edwin durch gleich vier Producer bekommen. Mit am Start waren neben seinem Produzenten food for thought, auch Hardy und Diskojürgen von Glorietten Stürmer und Lukas Maletzky von Naked Cameo.

Auch die Rapperin Hunney Pimp ist auf „Sleben“ zu hören. Die Wienerin machte zuletzt mit Hits wie „Bugaboo“ und ihrem Mundart-Rap auf sich aufmerksam. Mit Edwin gemeinsam, ist sie jetzt auf dem Song „Lass sie leben“, wahrscheinlich dem geheimen Hit des Albums, gefeatured. 

Nach bereits zuvor veröffentlichten Singleauskopplungen wie „6 Gänge Menü“ und „Aquarium“ zeigt Edwin auf seinem Debütalbum noch mal sein gesamtes Können.Es entsteht ein Album das gute Laune verbreitet, ohne alles schön reden zu wollen und das Gefühle zulässt – egal ob positiv oder negativ.

Frei nach dem Motto: „Lass sie reden“ und mach dein Ding.

"Sleben" - Die Tracklist

Lollapalooza

Aquarium

Sugar

Sand

Dritter Mann

Lass sie reden feat. Hunney Pimp

Es Geht Sich Aus

Verbotene Früchte

6 Gänge Menü

Mellow

Danke

Sleben

Titelbild Credit: © Katrin Schmirler