new homies: The Icon – Ein Rapper aus Amerika, ein Produzent aus der Ukraine und ein Sound Engineer aus Österreich

The Icon ist ein Hip Hop Trio mit internationalen Einflüssen: Rapper Evan kommt aus Amerika, Produzent Viktor stammt aus der Ukraine und Sound Engineer, DJ und Producer Max hat seine Wurzeln in Österreich. Mehr zu dem außergewöhnlichen Trio & ihrer Musik, gibt's im new homies: Interview.
The Icon

The Icon

Mitglieder: Evan Parks, Max Grosseck, Viktor Pelepchuk
Herkunft: San Diego (US), Graz (AT), Czernowitz (UKR)
Gründungsjahr: 2017
Genre: Hip Hop, Trap, RnB

Hip Hop inspiriert durch verschiedene Genres, welche sich ehrlich für uns anfühlen. Das variiert von klassischem Trap bis zu Deep RnB. Jeder Song muss mit unserem musikalischen Bild im Einklang sein.

The Icon

Euer Weg zur Musik?
Durch unterschiedliche Einflüsse, durchaus auch während der Kindheit, variiert der Einfluss pro Mitglied. Es reicht vom Old-School Hip Hop aus den 90er bis zu Rock und Klassik. Des Weiteren wurde unser Weg auch durch unsere verschiedenen musikalischen Bildungswege beeinflusst, darunter Konservatorium und auch eine Sound- Engineer Ausbildung. Für uns ging es immer um die eigentliche Message bzw. das Gefühl, welches hinter dem Song steckt.

Wer oder was inspiriert euch am meisten?
Example, Kendrick Lamar, Drake und Alan Parsons und viele weitere.
Auch unsere eigenartige Lebenssituation.

Diese 3 Songs laufen aktuell bei euch rauf und runter:
Drake feat. Playboi Carti – Pain 1993
Example – Changed The Way You Kissed Me
Alan Parsons – Old and Wise

Was war euer erstes Album, dass ihr euch selber gekauft habt?
Evan: Kendrick Lamar – Good Kid, M.A.A.D city (Deluxe)
Max: Two Steps from Hell – Invincible
Viktor: Pink Floyd – The Dark Side of the Moon

Wie sieht der Entstehungsprozess eurer Songs aus?
Meistens wird nach dem Top-Line Prinzip gearbeitet. Am Anfang steht meist ein Beat von Viktor und wenn Evan eine gewisse Connection aufbauen kann, dann rappt er auf diesen. Oder Evan hat Lyrics zu einem gewissen Thema geschrieben und stellt sich deswegen einen Beat in eine gewisse Richtung vor. Dann wird eine erste Demo geschaffen, dies passiert meistens in einer langen Studio-Session. Wenn der Song noch immer gefällt, wird weiter daran im Team gearbeitet und von Max und Viktor gemischt.

Unser musikalischer Traum ist…
Wir wollen weiterhin so zu uns stehen, wie wir aktuell sind und dass die Leute uns und unsere Musik respektieren/verstehen. Unser größter Traum wäre es, dass wir auf internationalen Tourneen unsere Musik präsentieren können. Mit Evan als Frontmann, Max als DJ und Viktor als Produzent der Gruppe, wurde uns bei vergangenen Auftritten bereits oft genug gezeigt, dass das was wir machen, sich einfach richtig anfühlt und vor allem dieses einzigartige Gefühl auf der Bühne, noch so oft wie möglich erleben wollen.

Mit diesen Künstlern würden wir gerne mal zusammenarbeiten.
Kendrick Lamar, Drake, Example

Auf welchen Festivals möchtet ihr unbedingt noch spielen?
Coachella, FM4 Frequency Festival

Welche Rolle spielt Social Media in eurem Leben?
Grundsätzlich sind wir keine großen Befürworter davon, weil wir mit unseren Fans lieber auf einer persönlichen Ebene begegnen wollen. Da es aber ein Teil der Musikindustrie ist, versuchen wir durch Bilder/Grafiken bzw. Teaser
unsere Follower up-to-date zu halten und auch ein Erscheinungsbild zu pflegen, das mit unserem Stil einher geht.

Eure aktuelle Meinung zur heimischen Musikszene und welche Bands feiert ihr privat?
Wir sehen extrem viele talentierte Bands und wir würden uns wünschen, wenn heimische Künstler mehr gefördert werden würden bzw. mehr Gehör geschenkt werden würde. Vor allem im Hip Hop gibt es unserer Meinung noch zu wenig support, vor allem in finanzieller Richtung, aber das Publikum ist da und sehr engagiert.

Welches Lied wäre euer Einzugslied zu einem Boxkampf?
Jay Rock – WIN

Spaceship

Mamacita

Self Help

Titelbild Credit: ©The Icon