new homies: Freude – Deutschsprachiger Pop aus Wien

Der Wiener Newcomer Freude widmet sich der deutschsprachigen Pop-Musik. In seinen Songs spielt er mit Erzählungen über die alltäglichen Abgründe zwischen Liebe, Leben und Sterben. Mehr über Freude & seine Musik, gibt’s im new homies: Interview.
Freude

Freude

Name: C. Freude
Wohnort/Herkunft: Wien
Gründungsjahr: 1996
Genre: Deutschsprachiger Pop

Ich mache Pop-Musik in deutscher Sprache und tobe mich textlich gerne aus.

Freude

Dein Weg zur Musik?
Musiziert habe ich eigentlich immer… begonnen mit Klavier, dann Schlagzeug. Nach ein paar Jahren wollte ich dann eine neue Herausforderung, weshalb ich mich dazu entschieden habe mit dem Liederschreiben anzufangen. So bin ich nun da wo ich bin.

Wer oder was inspiriert dich am meisten?
Naja… klingt irgendwie einfallslos, aber doch am meisten das Leben.

Diese 3 Songs laufen aktuell bei dir rauf und runter:
Ich bin ehrlich gesagt nicht der Typ, der Songs rauf und runter hört. Ich höre mich gerne von dem einen Lied zum nächsten, zum nächsten, usw. Deshalb liebe ich irgendwelche Playlists mit lauter Newcomern und Newcomerinnen.

Was war dein erstes Album, dass du dir selber gekauft hast?
Ich glaube, ich bin zu jung mich daran erinnern zu können… soll heißen: ich habe mir sicher mein erstes Album online gekauft, demnach war das nicht ein so besonderer Moment wie in früheren Jahren. Mein letztes Album weiß ich aber noch: Pop von Fynn Kliemann.

Wie sieht der Entstehungsprozess deiner Songs aus?
Setting ist meistens so: Nacht, zu Hause im Wohnzimmer, ruhig.
Dann spiele ich ein bisschen auf der Gitarre herum bis ich ein cooles Riff habe, dann beginne ich eine Gesangsmelodie zu summen und nehme das Ganze dann mal auf. Habe ich schon ein Thema, schreibe ich auch gleich den Text. Es kann aber auch sein, dass das passende Thema dann erst in einem Jahr kommt, deshalb nehme ich das Lied mit Melodie glücklicherweise auf.

Mein musikalischer Traum ist…
…Musik zu machen

Mit diesen Künstlern würde ich gerne mal zusammenarbeiten.
Mit allen, die Bock haben. Ich lerne gerne von anderen Künstlerinnen und Künstlern.

Auf welchen Festivals möchtest du unbedingt noch spielen?
Auf allen, dies gibt.

Welche Rolle spielt Social Media in deinem Leben?
Nachdem ich hauptberuflich im Social-Media-Bereich tätig bin, hasse ich es.

Deine aktuelle Meinung zur heimischen Musikszene und welche Bands feierst du privat?
Sehr viel Talent und Potential. Leider aber auch viel Neid und wenig Unterstützung untereinander… Dahingehend würde ich mir mehr wünschen.
Enorm feiere ich Bands wie Bilderbuch, Oehl und My Ugly Clementine … Ich liebe auch die Projekte von allen, mit denen ich in letzter Zeit zusammenarbeiten durfte, also: Leyya, LÖVEN, LOST, Gloriettenstürmer, alles, was der Phil Maier tut, Zug Nach Wien, usw.

Sabine

Ich schau dir zu

Titelbild Credit: © Miriam Zach