new homies: Color The Night – Gute-Laune-Musik aus Österreich

Color The Night steht für Synth-Sounds gepaart mit modernen, rotzigen Gitarrenriffs, verzerrten Stimmen und fetten Disco-Beats. Raffinierte Arrangements und musikalischer Feinschliff schaffen den Spagat zwischen unbeschwerter Tanzbarkeit und anspruchsvoller Musik. Mehr zu den 6 Jungs aus Österreich gibt's im new homies: Interview.
Color the night

Color The Night

Mitglieder:
Paris Zinner (Vox), Lukas Märkl (Bass), Jonathan Banholzer (Trompete), Jakob Gschwandtner (Drums), Valentin Goidinger (Lead Gitarre) und Michael Buchegger (Rhythmus Gitarre)

Wohnort/Herkunft:
Paris und Lukas kommen aus dem schönen Waldviertel, leben jetzt jedoch in Berlin (Paris) und in Wien (Lukas). Valentin kommt aus Zams in Tirol, Jakob kommt von Strobel am Wolfgangsee, Jonathan aus der Heimstätte des bekannten Tassilo Kelchs Kremsmünster und Michael aus dem historischen Steyr.

Gründungsjahr:
Gegründet wurde die Band im September 2018.

Genre:
Pop, Funk, Rock und Indie

Unsere Musik soll wie der Name schon sagt etwas Farbe in den Alltag unserer Hörer bringen. Man soll einfach alles stehen und liegen lassen, die Sorgen vergessen und einfach Tanzen und Spaß haben.

Color The Night

Euer Weg zur Musik?
Paris wollte eigentlich ein Solo Projekt starten und bat Michael ihm dabei zu helfen. Jedoch waren die Vorstellungen der beiden für Paris‘ ersten Song so unterschiedlich, dass etwas entstand mit dem keiner der beiden gerechnet hatte. Innerhalb eines Tages war der Track eyes „Eyes Off You“ fertig, der später auch die erste Veröffentlichung sein sollte. Der nächste Schritt war die passenden Musiker für die Band zu finden. Michael lernte beim Studium den Gitarristen Valentin, den Schlagzeuger Jakob und den Trompeter Jonathan kennen. Paris kontaktierte noch seinen guten Freund und ehemaligen Bandkollegen Lukas und die Band war komplett.

Wer oder was inspiriert euch am meisten?
Es gibt nicht wirklich Bands von denen wir uns inspirieren lassen, Jeder von uns hört unterschiedliche Musik und bringt so verschiedene Farben in die Band. Wir inspirieren uns gegenseitig durch unsere verschiedenen Zugänge zur Musik.

Wie ist euer Bandname “Color The Night” entstanden?
Natürlich gab es eine längere Suche nach dem richtigen Namen, aber als „Color the Night“ fiel war irgendwie für alle klar, dass das der perfekte Name ist. Wir kommen alle aus verschiedenen Stil Richtungen, werfen unsere Ideen in einen Topf und kreieren so etwas neues, farbenfrohes was dem Zuhörer Spaß machen und positive Vibes bringen soll.

Wie sieht der Entstehungsprozess eurer Songs aus?
Das ist von Song zu Song unterschiedlich. Freak zb. entstand dadurch, dass Michael eine Akkordfolge auf der Gitarre spielte und Paris ein paar Gesangs Ideen darüber improvisierte. Paris nahm den spontanen Jam mit seinem Handy auf und Michael bastelte am Computer einen Song daraus. Wir spielten den Song dann alle gemeinsam in einer Probe und jeder brachte seine eigenen Ideen in die Nummer ein und nach ca. einer Stunde war der Song genauso wie er jetzt klingt fertig.

Wer von euch ist der größte “Freak”?
Ich glaube jeder von uns ist auf seine eigene Art und Weise ein Freak. Aber das macht uns als Band auch aus, wir sind einfach 5 Freaks, die gemeinsam Musik machen.

In eurem Song “Freak” ermutigt ihr eure Hörer die verrückte Momente des Lebens zu feiern. Was war der bisher verrückteste Moment in eurer Bandgeschichte?
Es gab so viele lustige und verrückte Momente in unserer noch so kurzen Bandgeschichte. Einer der besten war jedoch als wir alle gemeinsam nach Berlin gefahren sind, um etwas Zeit als Band zu verbringen. Wir waren den ganzen Abend unterwegs und um 0400 gingen wir in einen Club um noch etwas zu feiern. Irgendwann in der Früh schliefen Michael und Jonathan auf einem Steg der über einem kleinen Teich im äußeren Bereich des Clubs war, ein. Nach ca einer Stunde wurde Michael munter und weckte den neben ihm liegenden Jonathan. Gemeinsam gingen sie zurück zu den anderen, aber als Michael die anderen fand war Jonathan weg. Nach längerem Suchen fanden wir den komplett verzweifelten Jonathan mitten auf einen Platz hilflos Richtung Club Ausgang torkeln. Jonathan meinte er sei eingeschlafen und auf einmal stand er da auf dem Platz. Wir wissen bis heute nicht genau wie das ganze abgelaufen ist aber scheinbar war er noch schlafend hinter Michael hergelaufen und ist dann irgendwo falsch abgebogen. Als er dann munter wurde stand er mitten auf diesen Platz und wusste nicht wo der Rest der Band war. Sein Handy hatte er in der Wohnung von Paris vergessen.

Wie viele Versuche habt ihr für das One-Shot-Video zu eurer aktuellen Single benötigt und wie ist die Idee dazu entstanden?
Nicht viele, es waren nur drei Anläufe nötig. Wir haben einfach einen guten Tag erwischt alle waren gut drauf und alles lief super.

Wie habt ihr die letzten Monate erlebt?
Es war ärgerlich, dass alle Konzerte abgesagt wurden wir waren schon voller Vorfreude auf die kommenden Auftritte. Jedoch freuen wir uns im Moment sehr wie es mit der Band läuft und wir können es kaum erwarten wieder regelmäßig gemeinsam auf der Bühne zu stehen.

Diese 3 Songs laufen aktuell bei euch rauf und runter
Daydream – Raquel Rodriguez
Overnight – Parcels
King Kunta – Kendrick Lamar

Unser musikalischer Traum ist…
…das wir von unserer Musik leben können und Weltweit Konzerte spielen können.

Mit welchen Künstlern würdet ihr gerne mal zusammenarbeiten?
Es gibt so viele tolle Musiker aber da einen rauszusuchen der uns allen gefällt, ist glaube ich eine fast unmögliche Aufgabe. Tatsächlich wollen wir bei einen unserer neuen Songs ein kleines Feature machen, jedoch haben wir da noch niemanden speziell im Sinn.

Welches Lied wäre euer Einzugslied zu einem Boxkampf?
Can´t Stop von den Red Hot Chili Peppers

Please Talk To Me

Please Talk To me war unsere zweite Single die wir 2019 veröffentlichten und einer der Songs warm die Paris und Michael schrieben bevor die Band vollzählig war. Inspiriert wurde der Suche vom ende einer langjährigen Beziehung aus der Michael gerade kam. Paris schrieb später den Text und die Vocal Line und der Feinschliff kam dann mit der Band.

Road

Road war die erste Veröffentlichung im Jahr 2020. Der Song entstand aus einer von Michaels Ideen und wurde dann gemeinsam mit dem Rest der Band zu einem unserer absoluten Lieblingssongs. Wir lieben die ganzen vielen Details die der Song zu bieten hat und jedes Mal wieder zu einer interessanten Reise werden lässt. PS. Background Info: die Rythmus Gitarre im Break nach der zweiten Strophe wurde im Studio nicht von Michael sondern von Lukas unserem Bassisten eingespielt.

Freak

Freak ist unsere neueste Single! Zu diesen Song ist ja oben schon einiges gesagt worden aber natürlich könnte man da wieder Stunden darüber reden, wie alles zu dem geworden ist was es schlussendlich ist. Wir freuen uns aber damit ein neues Kapitel unserer Bandgeschichte aufzuschlagen und einen weiterentwickelten, erwachseneren Sound präsentieren zu können.

Titelbild Credit: © Teresa Marenzi