My Ugly Clementine – Die Geschichte von ausverkauften Shows ohne Songs, „Vitamin C“, dem Peptalk-Podcast und ihrer „Peeled“-EP

Hallo in der Welt von My Ugly Clementine! Leyya-Sängerin Sophie Lindinger schnappt sich drei szenebekannte Sängerinnen & gründet My Ugly Clementine. Ihre Story im homies: Spotlight!
My Ugly Clementine

Hallo in der Welt von My Ugly Clementine

Die waschechte Wiener Supergroup versammelt vier szenebekannte Figuren hinter Gitarre, Bass und Schlagzeug – und macht von der ersten Single „Never Be Yours“ an vor allem eines: Viel Spaß.

Die Band ist das Brainchild von Sophie Lindinger (Leyya). Sie hat sich dafür mit Mira Lu Kovacs (Schmieds Puls, 5K HD), Kathrin Kolleritsch (Kerosin95, Ex-Kaiko) und Barbara Jungreithmeier (Daffodils) umgeben.

Wie groß die Sehnsucht nach Neuem der handelnden Personen ist, zeigt das: Wiewohl das Quartett bis dato noch keine Musik veröffentlicht hat, war die erste angekündigte Live-Show von My Ugly Clementine in Wien innerhalb weniger Stunden ausverkauft.

Das dabei gleich reihenweise geltende Klischees über Bord geschmissen werden, ist ein schöner Nebeneffekt. Verschwand die Gitarre als Inbegriff der Pop-Revolution in den letzten Jahren zusehends hinter glattgebügelten Stimmen und Bubblegum-Effekten, wird ihre Geschichte hier mit viel Frischluft und einer großen Portion Freude erneuert.

Und das kam so: Sophie veröffentlichte mit ihrer Stammband Leyya zwei gefeierte Alben, gewann Musikpreise und tourte um den Globus. Im Lauf der Zeit entstanden auch eine Menge Songs, die nicht ganz zu Leyya passten – aber irgendwie in die Welt hinaus drängten.

Also machte sich die Musikerin und Produzentin ans Werk, schraubte an ihren immer konkreter werdenden Ideen, nahm Spur um Spur auf, lud Gäste ins Studio, und stellte schließlich das bestehende Quartett zusammen.

„Für diese Band habe ich den Luxus gehabt, Menschen, mit denen ich schon immer Musik machen wollte zu fragen, ob sie Lust auf etwas Neues haben. Und alle haben sofort ja gesagt”, et voilà: Hier ist My Ugly Clementine. Viel Spaß!

The Good The Bad The Ugly

Nach ihrem grandiosen Einstieg in die Musikwelt und ihren ausverkauften Shows legen My Ugly Clementine im Juni 2019 mit einem knappen drei Minuten langem musikalischen Sonnenschein nach. Ganz getreu der Botschaft: Ich bin, wie ich bin – accept the good, the bad, the ugly.

Wenn My Ugly Clementine ein Film wäre, dann wäre ihre neue Single „Playground“ wohl so etwas wie der Titelsong. Er steht prototypisch für die DNA der Band – eine emanzipatorische Thematik verpackt in Gitarren, Spaß und Leichtfüßigkeit.

Vitamin C

Auf dem Titelbild des Debütalbums „Vitamin C“ wird dem Menschen eine Clementine gereicht. Das kraftspendende Obst zieht sich als symbolische Metapher durch das Album – Stichwort „Empowerment“! Mit einer stets spielerischen Note wird der persönliche und der gesellschaftliche Status Quo der Gleichberechtigung in verschiedensten Konstellationen verhandelt („Playground“), werden komplizierte Beziehungen durchleuchtet oder wird mit offensivem Selbstbewusstsein Mut zugesprochen („Peptalk“).

Den gleichzeitig ernsten wie humoristischen Unterton mag man Sophie Lindinger nicht immer gleich ansehen, aber der Schalk sitzt ihr im Nacken: Schon für die Namensfindung der von ihr zusammen gestellten Band sind das Verbiegen popkultureller Referenzen nur schwer zu verleugnen. Clementinen sind übrigens ein Hybrid aus süßen Mandarinen und Bitterorangen – und damit ein keineswegs unpassendes Symbol für die Mischung aus der musikalischen Leichtfüßigkeit und thematischen Ernsthaftigkeit von My Ugly Clementine. Sie sind aber wie die Musik des Vierers vor allem eines: Erfrischend!

Check dir unser Interview mit My Ugly Clementine

Peptalk

Vor kurzem gestartet ist außerdem der hervorragende Podcast der Band: „Peptalk“ trägt die positive, Mut machende Botschaft der Band weiter. Dabei wird mit Gästen aus der Musikwelt etwas tiefer gehender als sonst über ihre Hintergründe, Inspirationsquellen, Arbeitsprozesse, Tricks, ihren Weg und den Hürden, die sie dabei überwunden haben, geplaudert. Hier findet ihr alle Folgen!

Peeled

Obwohl die Albumtour aus bekannten Corona-Gründen in den Herbst verschoben werden musste, konnten die positiven Vibes der Clementines quer über den Globus eine Menge Menschen erreichen, die sie schon bald auch wieder live zeigen werden. Die Wartezeit bis dahin verkürzen die Vier mit der Veröffentlichung von 5 Tracks auf ihrer „Peeled„-EP – stripped back but still catchy.

Neben bekannten Songs verbirgt sich auf der EP auch eine Überraschung: als große Fans von frühem 2000er Pop, haben sie dem Klassiker „Unwritten“ von Natasha Bedingfield mit einem Akustikcover einen bisher ungehörten Twist verliehen. Eine Nummer, die, wie der Rest der EP, ein bisschen Wärme in die Welt bringen und gleichzeitig über das Fehlen des diesjährigen Festivalsommers etwas hinwegtrösten soll.

My Ugly Clementine

Genre: Indie/Alternative
Mitglieder: Sophie, Mira, Kathrin, Barbara
Herkunft: Wien
Gründungsjahr: 2019

Titelbild Credit: © Hanna Fasching

Alle Spotlight Songs auf einen Klick