Mavi Phoenix – Vom Durchbruch dank Bilderbuch bis hin zum Young Prophet aus Linz

Mavi Phoenix fasziniert mit einzigartigen Sounds und persönlichen Geschichten und ist damit nicht nur in Österreich erfolgreich. Alle Infos zum Young Prophet aus Linz gibt´s im homies: Spotlight!
Mavi Phoenix

Von Linz auf die Bühnen der Welt

Mavi Phoenix wurde 1995 als Marlene Nader in Linz geboren. Musikalisch durch die Platten der Eltern von Künstlern wie David Bowie, Madonna und Justice geprägt, begann Mavi bereits mit 11 Jahren eigene Songs über GarageBand zu komponieren und diese später auf Plattformen wie YouTube und MySpace zu veröffentlichen.

Kaum zu glauben, dass Mavi nur ein paar Jahre später auf einigen der größten Festivalbühnen der Welt stehen würde. So bespielte Marlene schon Bühnen des Primavera Sound und des Roskilde Festival und durfte Künstler wie Bilderbuch oder Jimothy Lacoste auf ihren Touren begleiten.

Not Mavis Fault

Mavis Karriere begann mit der Debüt-EP „My Fault“, die 2014 entstand. Die EP wurde als Gratis-Download veröffentlicht, während Mavi noch zur Schule ging, die Single „Green Queen“ wurde zum ersten kleineren Erfolg. Bilderbuch engagierten Mavi daraufhin prompt als Support-Act für ihre Magic Life Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, was Mavis Karriere einen weiteren Schub verschaffte.

Young Prophet

Mit „Young Prophet“ veröffentlichte Mavi 2017 die zweite EP mit Hits wie “Quiet” und “Love Longetime” umfasst. 

Mit dem Song “Aventura” gelang Mavi zudem auch der erste große internationale Erfolg. 2017 suchte sich das Modelabel DESIGUAL den Hit für ihre Mode-Werbung aus, die in vielen europäischen Ländern ausgestrahlt wurde. Mavi wurde in Spanien quasi über Nacht zum Star. Der Witz dabei: Im Song singt Mavi zwar teilweise Spanisch, erzählt aber auch davon, in der Schule genau wegen diesem Fach sitzen geblieben zu sein. Wir sind froh, dass die Sprachkenntnisse für diesen Hit gereicht haben!

Mavi Phoenix veröffentlicht inzwischen auf dem eigenen Label LLT-Records (Love Longetime). Dabei stets an der Seite: Produzent Alex The Flipper der Mavi auch auf Tour begleitet.

Young Prophet II

Ein Jahr später folgte mit „Young Prophet II“ dann die EP, die sich stilistisch wie namentlich perfekt an seinen Vorgänger anschließen konnte. Mavi zeigt den typisch unverwechselbaren Stil aus Trap-Beats mit Dance-Einflüssen, die Stimme wie gewohnt stark verzerrt, die Lines eingängig. In Songs wie „Ibiza“ zeigt sich Mavi aber erstmals auch von der persönlicheren Seite, wenn das Ende einer Beziehung besungen wird und im Musikvideo auch offen über Sexualität gesprochen wird.

Bullet In My Heart

Sich finden und zu sich selbst zu stehen ist häufig keine leichte Sache, gerade dann nicht, wenn man selbst in der Öffentlichkeit steht. Mit “Bullet In My Heart” veröffentlichte Mavi einen echten Statement-Song, der genau diese Probleme anspricht und auch vom eigenen Weg zu sich selbst erzählt.

Im zum Song gehörigen Musikvideo werden immer wieder Textpassagen eingeblendet die erklären, was es heißt Transgender zu sein. Mavi selbst gibt an, sich auf einem Weg zu befinden, sich selbst noch zu finden, sich dabei aber auch nicht verstecken zu möchten. Damit beweist Mavi Phoenix nicht nur Mut, sondern schafft es so auch, diesen den Fans und allen, die sich in einer ähnlichen Lage befinden zu schenken.

Boys Toys

Mit „Boy Toys“ veröffentlichte Mavi den Vorgeschmack für das gleichnamige Album, das im Frühjahr 2020 erscheinen wird und auf das die Fans schon zu lange warten mussten.

Der musikalische Neustart, ihr erstes eigenes Album, lässt sich auch im Video wiederfinden, das von der Künstlerin Elizaveta Porodina produziert wurde, die auch schon mit Bands wie Bilderbuch zusammengearbeitet hat. Mavi wird direkt zu Beginn des Videos „wiedergeboren“, entdeckt im Video neue Seiten an sich und lebt diese aus.

„Boys Toys“ steht dabei für den Jungen in Mavi selbst, der auch auf dem Album die Hauptrolle spielen wird. In einem Interview mit dem Document Journal erklärte Mavi die Begrifflichkeit genauer. Boys Toys erinnern an das Gefühl, als Kind nicht mit den Jungenspielzeugen spielen zu dürfen, weil es sich eben nicht gehörte. Damit soll heute aber Schluss sein, denn mit „Boys Toys“ hat Mavi eine wahre Hymne erschaffen – Für alle und zwar egal welchen Geschlechts oder welcher Definition!

Mavis Debütalbum "Boys Toys"

Im April 2020 war es dann endlich soweit: Das von Fans lange ersehnte Debütalbum „Boys Toys“ erscheint. Darauf zu hören: Mavis hochgepitchte Stimme, die man schon aus älteren Songs wie „Yellow“ oder „White Polo“ von ihm gewohnt war. Auf dem Album spielt sie als „Boys Toys“ die tragende Rolle.

Boys Toys stellt dabei den Jungen dar, der Mavi in seiner Kindheit nicht sein konnte. Wurde uns Mavis Alter Ego auf der Single „Boys Toys“ noch als kleinerer Junge vorgestellt, der mit Modellflugzeugen spielt, so vollzieht er durch das Album hindurch eine Reise durch verschiedenste Phasen seines Lebens.

In seinem Song „Choose Your Fighter“ schlüpft Mavi so in die Rolle des aggressiven Raufboldes, brüllt die Zeilen beinahe mehr heraus, als dass er sie singt. Im Song „Strawberries“ werden dann ruhigere Töne angeschlagen, Mavi Phoenix als sexy Fuckboy, der mit „Strawberries and Songs of Beyonce“ verführen will. Auf „Strawberries“ lässt sich dann auch einer der vielleicht schönsten Sätze des ganzen Albums finden: Im Outro tritt Boys Toys erneut auf und spricht

Just because my voice is high, doesn´t mean I´m not your average guy

und bringt damit auf den Punkt, was Mavi wohl in seinem ganzen Album vermitteln möchte: Er ist einfach nur der „average guy“, der Junge von nebenan, manchmal Raufbold, manchmal Fuckboy, vielleicht mal liebender Familienvater – Mavi eben. Mit seinem Album „Boys Toys“ gelingt es Mavi der Welt zu zeigen wer er wirklich ist: Ein guy. Wenn vielleicht auch nicht der average dude, denn der macht normalerweise nicht so geile Musik wie Mavi Phoenix.

Haters Gonna Hate

Haters Gonna Hate, ganz egal was du machst und das gerade im Internet. Mavi selbst erreicht beispielsweise immer wieder viel Kritik durch die Nutzung von Autotune und die stark verzerrten Gesangsparts. Das ist aber egal und weil es immer Hater geben wird, hat Mavi denen noch was ganz Besonderes mitzuteilen:

Mavi Phoenix

Genre: Hip Hop, Indie
Mitglieder: Marlene Nader
Herkunft: Linz
Gründungsjahr: 2014

Titelbild Credit: ©Louis Browne

Alle Spotlight Songs auf einen Klick