Die Wiener Musikerin Elena Shirin malt musikalische Mantras mit ihrem Solodebüt „From A to Be“ | Album Release

Elena Shirin ist ein Multitalent und bekannt aus Bands wie "Aramboa" oder "Oehl". Nun tritt sie selbst in den Vordergrund und veröffentlicht ihr Solodebütalbum „From A to Be“. Alle Insights gibt’s bei homies: music & events
Elena Shirin - From A to Be

„When I played piano as a kid, I saw colours while improvising for hours.
When I was in clubs, I could see patterns and lights moving around me.“

Elena Shirin

Die 23-jährige Elena Shirin Zoé Handl ist im künstlerischen Umfeld in Wien aufgewachsen. Mit 7 Jahren begann ihre instrumentelle Reise an einem Keyboard. Dabei entdeckte sie schnell ihre Liebe zur freien Improvisation. Später rückte das Schreiben immer mehr in den Mittelpunkt, um die eigenen Emotionen zu verarbeiten. Heute sieht sie sich selbst als ein Audiovisual Mind und verbindet somit gleich zwei Leidenschaften, Fotographie und Musik. Eine logische Konsequenz, wenn man frühere Zitate der Künstlerin liest, die eine synästhetische Wahrnehmung vermuten lassen, was so viel bedeutet wie das Sehen von Tönen als Farbe.

Elena Shirin – ein Multitalent

Das Debütalbum ist das Produkt einer Reise, geografisch, zeitlich und emotional. Während früher noch bekannt aus der Band „Aramboa“, als Gründungsmitglied der Band „Oehl“ oder durch zahlreiche andere Kooperationen wagt Elena Shirin nun den Schritt hin zur Solokünstlerin. Und Solokünstlerin meint sie fast wortwörtlich. Sie schreibt die Texte, singt, spielt Instrumente und produziert die Songs fast schon im Alleingang. Ein Multitalent, das aber genauso im Team funktioniert und daher lassen sich am Album auch Featuregäste finden.

Der Weg ist das Ziel?

Das Album ist irgendwo zwischen der USA und Europa in den letzten 10 Jahren entstanden und erscheint nun am berliner Label Motor Music. Wer sich nun fragt, warum das so lange gedauert hat könnte Antworten in dem Song „All the Colours“ finden, der den Weg zur Solokünstlerin beschreibt. Der älteste Song nennt sich „Cleaned Up Inner Yard“ und ist zeitgleich auch der erste auf der Platte, um somit den Beginn von A to Be zu markieren. Als Elena Shirin 12 Jahre alt war, kam ihr die Idee und mit der Zeit wurde daraus ein orientalisch angehauchter Mantrasong frei nach dem Motto: „Don’t let your past guide your thinking that’s a big mistake.“

Der Isolationssong Land(e)scapes

Social Distancing hat in Zeiten von Corona eine ganz neue Bedeutung bekommen. Track Nummer 11 des Albums steht für die positiven und negativen Seiten der Quarantäne. Der Song ist in der Isolation entstanden, in einer sehr depressiven Phase der Künstlerin und wurde zum Lichtblick für sie selbst. Manchmal ist man zwischen Selbstzweifel und Selbstheilung durch Empowerment einfach nur einen Gedanken entfernt.

10 Jahre bilden eine große Bandbreite an Facetten, an denen man sich vielleicht verlieren könnte, aber nicht so dieses Album. Der gemeinsame Nenner, dass eigene Ich leitet durch den Longplayer. Es möchte sich finden, befreien aber auch explodieren, manchmal lauter und dann wieder ganz leise. Das Album ist eine große Klangwelt aus Soul, Jazz und Electronic geführt von Elena Shirins Stimme.

Den Albumrelease feiert Elena Shirin in der Wildnis zwischen Pinienbäume und Pumas irgendwo in Kalifornien. Abseits des Trubels in der Hängematte inmitten der Natur. Konzerte wird es aufgrund von COVID-19 vorerst nicht geben. Wer jedoch mehr aus der musikalischen Welt der Elena Shirin möchte, kann hier fündig werden.

Elena Shirin – „From A to Be” – Die Tracklist

From A to Be
Patience
Implode’xplode
Breaking in my own Zoo feat. Nathaniel Markman
Cleaned Up Inner Yard
Flying Fish
Flying Fish Outro
Red Dress
Mountain
All the Colors
Landescapes
Holometabol
Where is Our Union feat. Maraliz

Titelbild Credit: © Elena Shirin