Die etwas andere Vorhersage: 6 Songs über das Wetter mit NUGAT, Lou Asril, Matt and Kim, LCAW, Oehl, Lisa Pac und Sam James

Die musikalische Wettervorhersage für heute verspricht sonnige Songs aus dem Nord-Osten und abkühlende Sommergewitter aus dem Süd-West. Uns steht also ein Hit-Gewitter bevor! Anschnallen, Kopfhörer auf und viel Spaß beim heutigen Sixtape: 6 Songs über das Wetter.
Sixtape Wetter

#1 NUGAT, Sam James - Bad Weather

Er ist einer der noch (!) zu Unrecht unbekanntesten Producer, die Deutschland aktuell zu bieten hat. Die Rede ist von NUGAT – und nein, wir meinen nicht die süße Versuchung, sondern den Multi-Instrumentalisten aus Niedersachsen, der englischsprachigen Hip Hop mit Pop und Trap stilsicher kombiniert und dabei auch nicht die richtige Portion Gefühl und Pain vergisst.

2015 veröffentlicht NUGAT seine erste EP „Beats x Beer x Green“. Es folgte mit „18“ eine weitere Instrumental-EP, bevor er schließlich im Herbst 2016 auf seiner „Ward 8“-EP zum ersten Mal selbst als Sänger und Songwriter auftritt.

Viele Releases, Konzerte und Festivals später veröffentlicht der Producer und Rapper den Song „Bad Weather“ zusammen mit Sam James auf seiner „UNTITLED NO.3“-EP.

Bad Weather“ beschreibt genau die Stimmung von schlechtem Wetter, schlechten Einflüssen, tausenden in Wein aufgelösten Problemen und zu wenig Mut. Doch „When the clouds tear up then my mind calms down„, verblassen diese Momente und „The rain falling on my hands make me feel alive„.

„The rain falling on my hands make me feel alive.“NUGAT, Sam James

#2 Lou Asril - Heaven

Vom Regen in den „Heaven“ entführt uns Lucas Riel alias Lou Asril aus Niederösterreich mit seiner gleichnamigen Single.

I wanna get up, up to heaven
Bekannt wurde Lou Asril durch seinen Überraschungshit „Divine Goldmine“, der nach großem Hollywood Kino klingt und der Rhythm and Blues wieder in die österreichische Musikszene brachte.

Auf „Heaven“ zeigt Lou Asril erneut die Stimmgewalt, die in ihm steckt. Der Song kann somit nahtlos an seine vorherigen Hits anschließen. Auch die Themen bleiben die gleichen, es geht um Liebe, Sex und Empowerment. Dieses Mal jedoch verpackt in einer Art Tagträumerei.

„I wanna get up, up to heaven.“Lou Asril

#3 LCAW - Thunder

Leon Christoph Alexander Weber. Hier ist nicht die Rede von einer mehrköpfigen Band, sondern von einer Person – einem Multiinstrumentalisten aus dem Genre Dance und Elektro Pop aus München mit dem gelungenen Künstlernamen: LCAW.

Leon wuchs in einer klassischen Musikerfamilie auf, bekam frühzeitig Klavier-, Schlagzeug- und Cellounterricht und strebte ein Musikstudium an. Im jugendlichen Alter gewann er den Bundespreis bei dem Wettbewerb Jugend musiziert, war Mitglied des Bundesjugendorchesters und des Jugendorchesters der Bayerischen Staatsoper ATTACCA und nahm an Musikprojekten teil. Obwohl er ursprünglich aus der klassischen Musik kommt, hat sich Leon mit seinem ungewöhnlichen Clubsound eine globale Fanbase aufgebaut.

Nachdem seine Remixe mehr als 80 Millionen Klicks auf SoundCloud und YouTube generieren konnten, stieg LCAW im Jahr 2016 mit seiner Debütsingle „Painted Sky“ auf Anhieb in die Top 50 der deutschen Charts ein. Es folgten weltweite DJ-Auftritte mit Touren in Australien, Nordamerika, Europa und Asien. Anfang 2017 veröffentlichte LCAW „Man In The Moon“ und erreichte damit über 3 Millionen Spotify-Streams und mehr als 500.000 YouTube-Views. Auch mit dem im Sommer 2017 erschienenen „Nobody Else But You“ erreichte Weber die HypeMachine-Charts auf Platz 2 und veröffentlichte im weiteren Verlauf „Staring At The Sun“ und „Desires“ mit der dänischen Band WhoMadeWho. Ein wahrer musikalischer „Thunder„, wie auch seine Lyrics: „I’m the thunder in your storm“ beweisen.

„I wanna ride with the storm.
In the lightning and the rain.
I wanna rise up with the moon.
Walk on light and all the rays“
LCAW

#4 Oehl - Wolken

Mit wohliger Melancholie bearbeiten Oehl in „Wolken“ erneut ein Thema, das trauriger nicht sein könnte: Abschied von einem geliebten Menschen, erzählt in Momentaufnahmen einer leeren Wohnung.

„Dein Turm ist nur ein rostiger Nagel da im Mauerwerk. Auch das Bild, das er solange getragen hat, hab ich nie bemerkt. Nur dieses dunkle Quadrat außen rum sagt, dass hier mal was war.“

Dem entgegen wirkt die Musik, die typisch Oehl, leichtfüßig und eingängig ist. Ein beinahe schwebender Bass trägt Gitarrenmelodien, warm-analoge Synthesizer und allen voran die Stimme Ariel Oehls in luftige Höhen, wo sich textlich auch Humor erahnen lässt.

„Diese Wolken habens mir angetan. Sie halten mir die Sonne vom Leib“. Dieser Balanceakt aus Verzweiflung und treibendem Rhythmus vereint die negativen sowie positiven Aspekte eines Beziehungsendes. Heiter bis wolkig.

Wolken“ ist die fünfte Single von Oehl und ein Ausschnitt aus ihrem im Januar 2020 erschienen Debütalbum „Über Nacht“.

„Diese Wolken habens mir angetan, sie halten mir die Sonne vom Leib.
Wenn sie dann fort sind, ist es schon dunkel hier.
Dann werd ich wieder zu Staub bei dir“
Oehl

#5 Lisa Pac - Sunshine

Der Weg aus einer zerbrochenen Beziehung ist kein leichter. Das ständige Hinterfragen seiner Entscheidungen und Rückschläge sind vorprogrammiert. Lisa Pac verarbeitet ihre Gefühle jedoch anders. Ganz offen und ehrlich teilt Lisa Pac in ihrer Single „Sunshine“ ihre Geschichte und vermittelt dem Zuhörer das Gefühl, Zeilen aus ihrem Tagebuch zu hören. Tränen fließen dabei keine, im Gegenteil: die Künsterlin feiert ihren neuen Lebensabschnitt und strahlt mit der Sonne um die Wette.

„Sunshine“ als neues Freiheitsgefühl. Die Inspiration für das Lied kam der Wiener Singer-Songwriterin mitten in der Nacht, als sie das Lied „Ain’t no Sunshine“ von Bill Withers hörte. „Sunshine“ soll das Gegenstück dazu darstellen. Die Single ist eine Electro Pop und RnB Abschieds-Hymne, in der Lisa ihre neu errungene Freiheit feiert. In den Strophen zeigt sie ihre ruhige Seite und vermittelt das Gefühl, als ob sie sich unverblümt ihrer besten Freundin anvertraut. Der Refrain ist die melodische Parallele, in der sie ihr neues Ich feiert.

„‚Cause only sunshine when you’re gone.
No more acting crazy lately,
I used to wonder where you’re gone.
Now I don’t know and I’m ok, I’m ok, ok, yeah“
 – Lisa Pac

#6 Matt and Kim - Daylight

„Daylight“, Matt & Kims Gold-Single, spricht dafür, Spaß zu haben. Hin & wieder Verantwortung loszulassen und für das „Daylight“ zu leben, während Pflichten und soziale Normen aus dem Fenster geworfen werden.

Das Video zeigt das Duo im Bett, in der Dusche und im Müllcontainer. Funny fact: das Video wurde tatsächlich im Schlafzimmer aufgenommen! Richtig durchgestartet ist der Song, nachdem er in einem Bacardi Werbespot gelaufen ist. Also: Hosenbeine abschneiden und rein in die Fluten des Tageslichts!

„We cut the legs off of our pants.
Threw our shoes into the ocean.
Sit back and wave through the daylight“
Matt and Kim

Titelbild Credit: © Alex Gotter, Lisa Pac, NUGAT, Timo Vogt

Alle Sixtape Songs auf einen Klick