Crack Ignaz – Die Story des Salzburger Rappers vom Hanuschplatzflow zum Leader der Herzschmerzgang

Crack Ignaz hat viele Namen - Ob König der Alpen, sweete Mozartkugel oder Leader der Herzschmerzgang, der Salzburger Rapper überrascht mit seiner Musik immer wieder aufs Neue. Alle Infos zur Geschichte des Musikers gibt´s im homies: Spotlight!
Crack Ignaz

Crack Ignaz, die Salzburger Mozartkugel

Über Crack Ignaz als Privatperson ist kaum etwas bekannt, statt in seiner Musik persönliche Geschichten zu erzählen, setzt der Rapper darauf Feelings zu vermitteln, ohne private Details zu verraten. Während Alter, wahrer Name und Co. also unbekannt bleiben, ist einzig seine Heimatstadt bekannt: Salzburg.

Hier beginnt Austrias Sweetheart, wie sich Crack selbst in seinem Song „König der Alpen“ nennt, auch mit der Musik. Mit seiner Gang, dem „Hanuschplatzflow“, die neben ihm im Laufe der Zeit unter anderem Mitglieder wie Young Krillin, Yung Hurn und Produzent Lex Lugner verzeichnete, begann Crack Ignaz schon 2013 damit, die österreichische Musikszene ordentlich aufzumischen.

Der „Hanuschplatzflow“ ist dabei nach dem Ferdinand-Hanusch-Platz in Salzburg betitelt, dem Verkehrsknotenpunkt der Stadt, den die Gang mit ihrer Musik erst cool macht. Die Hanuschplatzgang zeigt schon früh, dass Deutschrap auch anders sein kann, implementiert Sounds aus den USA, die es erst viel später auch in den österreichischen Mainstream schaffen. Auch textlich unterscheiden sich die Songs von Crack Ignaz, Yung Hurn und Co vom damals gängigen Deutschrap: Während Rap-Klischees und Ego-Push Lines weiterhin hochgehalten werden, wird gleichzeitig auch die verletzliche Seite der Rapper gezeigt – Rawness statt Realness, wie Crack Ignaz selbst einmal sagte. Heraus kommt eine Mischung aus schleppendem Flow der mit einer ordentlichen Ladung Salzburger Schmäh kombiniert ist. 

Der König der Alpen

Spätestens mit seinem Song „König der Alpen“ wurde nicht nur die österreichische Musikgeschichte, sondern auch die österreichische Staatsform umgeschrieben. Der neue König der Alpen nennt sich Crack Ignaz und regiert mit roter Herzchenbrille direkt aus der Gondel! Das Video zum Song zeigt den „swaggy Motherfucker“ fröhlich durch den Schnee tanzen. Dabei rappt er auf Ponchiellis „Tanz der Stunden“, erzählt von seinem Girl aus St. Moritz deren Nummer er verlegt hat und lebt das „Gödlife“ in voller Form aus.

Der Song, der über das Künstlerkollektiv „Life from Earth“ erscheint, ist musikalisch nicht typisch für Crack Ignaz, sondern zeigt seine Absicht, sich musikalisch nicht eingrenzen zu wollen. Dass er auch noch swaggy, sexy und süß wie eine Mozartkugel ist, kommt ihm dabei nur zugute.

I bin der König der Alpen. Auch bekannt als Austrias Sweetheart. Der beliebteste Mensch von Österreich. Süß wie eine Mozartkugel, so die schönen Haar, oida du kennst mich!

Crack Ignaz, "König der Alpen"

"Kirsch"

2015 ist es dann soweit: Mit „Kirsch“ released Crack Ignaz sein Debütalbum, dass beim Label „Melting Pot Music“ erscheint. Auf insgesamt 15 Songs spielt er dabei mit Kitsch und Rap-Klischees uns schafft den Spagat zwischen soften Rapballaden wie „Oder ned“ und härteren Songs wie „Kush“.

Typische Themen wie Frauen, Drogen und Statussymbole werden durch die Kombination mit Schmäh und Gödlife zu Songs, die ebenso cool wie locker daherkommen. „Kirsch“ reiht sich somit in die Reihe der wohl wichtigsten österreichischen Rap-Alben ein.

"Geld Leben"

2016 haut Crack Ignaz dann direkt das nächste große Ding hinterher: Gemeinsam mit Wandl, Hip Hop Musiker und Produzent, veröffentlicht er das Album „Geld Leben“. Spätestens jetzt entfernt sich der Musiker deutlich vom Stempel „Cloud-Rap“ der ihm immer wieder aufgedrückt wird und zeigt, dass er sich musikalisch nicht eingrenzen lässt.

„Geld Leben“ kombiniert Wandls elektronischen Einschlag mit Crack Ignazs musikalischem Swag und sprengt so wieder mal klassisches Schubladendenken. Die einzelnen Songs des Albums bauen dabei aufeinander auf, entwickeln sich immer weiter ins düstere, geradezu paranoide und schaffen es trotzdem das Gödlife in gewohnter Crack Ignaz Manier zu verkörpern.

"Aurora"

Als wären zwei Alben in so kurzer Zeit nicht gut genug, released Crack Ignaz noch im selben Jahr ein weiteres Kollabo-Album, dieses mal gemeinsam mit Rapkollege LGoony. Auf dem Album zu finden: 11 feinste Ohrwurmhits, auf denen sich Crack Ignaz Rap deutlich härter zeigt als zuvor.

Auf ihrem Hit „Oida Wow“ spielen LGoony und Crack Ignaz gekonnt mit Rapklischees und liefern den großen Abriss. Im Video gefeatured wird dabei kein anderer als Casper, der im Hintergrund zur Musik nickt. Das Album kann kostenlos im Internet heruntergeladen werden. Gemeinsam mit LGoony gründete Crack Ignaz außerdem das Label „Airforce Luna“, auf dem unteranderem LGoonys Album „Lightcore“ veröffentlicht wurde.

"Marmeladé"

Wir schreiben immer noch 2016  und schon geht’s wieder weiter mit neuen Songs: Auf seinem Mixtape „Marmeladé“ ist Crack Ignaz mal wieder solo unterwegs. Obwohl, ganz solo auch wieder nicht, denn das das denn das Mixtape featured unter anderem Acts wie Juicy Gay und Tereza.

Was Crack Ignaz solo kann, zeigt sich vor allem in seinen Texten, die wieder mehr ins ironisch und lustig schräge gehen – der beliebteste Mann Österreichs ist back und zeigt in seinem Song „Swah“ nicht nur seinen Swag, sondern noch viel mehr. Mit dem „Swah“ setzt der Rapper dem Swag nämlich noch eine Krone auf. Crack Ignaz hat Swah bis zur Decke, ja er stapelt des!

"Bullies in Pullis II"

Mit „Bullies in Pullies II“ erschien im Frühjahr 2018 ein weiteres Album von Crack Ignaz, dieses Mal in Zusammenarbeit mit Young Krillin, einem der Mitbegründer des Hanuschplatzflows. Bereits sechs Jahre zuvor hatten die beiden gemeinsam „Bullies in Pullis GP“ veröffentlicht, Young Krillin war damals noch unter dem Namen Jazzy Dick unterwegs.

Während Bullies in Pullis Episode I noch einer der ersten deutschen Trap-Releases überhaupt war, trumpft auch der zweite Teil mit einigen Überraschungen auf. Das Album enthält nämlich nicht lediglich Songs, sondern ist als eine Art Mini-Hörspiel mit gesprochenen Intermezzos konzipiert, die die einzelnen, sonst eher lose zusammenhängenden Singles verbinden.

Doch sind Young Krillin und Crack Ignaz wirklich als Bullies unterwegs? Nein, in einer Welt voller Hass wollen die beiden die „Bullies der Liebe“ sein, wie sie in einem Interview mit dem Vice Magazin verraten haben.

Leader der "Herzschmerzgang"

Details über Crack Ignaz Privatleben sind und bleiben wohl erstmal privat. In seiner Single „Herzschmerzgang“, mit der er am Valentinstag 2020 eine wahre Anti-Love-Hymne releaste, zeigt sich der Rapper trotzdem deutlich persönlicher. Vom Hanuschplatzflowgang-Mitglied ist Crack Ignaz jetzt zum Leader der Herzschmerzgang geworden, der Herzen stiehlt.

Baby Vorsicht, bevor es zerbricht.
Ich weiß du hast mich sehr, sehr gern aber Shawty tut mir leid
Das ist Herzschmerzgang.

Crack Ignaz, "Herzschmerzgang"

Mit „Flaschenpost“ folgt dann eine weitere Single auf der sich der Rapper sehr emotional zeigt und wohl einen seiner persönlichsten Songs schafft – Herzschmerz ist hier Thema.

Produziert wurde der Track gemeinsam mit dem italienisch-englischen Producer und Songwriter Bvrger, der Crack Ignaz auch offiziell den internationalen Stempel gibt, den er musikalisch schon lange repräsentiert.

Kenn das gar nicht anders, also was ist einsam?
Wenn sie fragen wie´s mir geht sag ich nur "Alles leiwand"

Crack Ignaz, "Flaschenpost"

Emotionen wie in "Sturm & Drang"

Mit „Sturm & Drang“ veröffentlichte Crack Ignaz zuletzt ein Album inklusive aller neuen Hits. Wie bereits am Namen des Albums abzulesen, geht es auf „Sturm & Drang“ um ein Thema, das auch die literarische Epoche geprägt hat: Emotionen in all ihren Facetten.

Ignaz bezieht sich hierbei vorrangig auf Beziehungen – sowohl zwischenmenschlicher Art, als auch auf Beziehungen zu sich Selbst, zu Orten, oder aber auch zwischen Sounds. „Sturm & Drang“ folgt dabei einer wahren Dramaturgie und scheint so auch als Album konsequent zu Ende gedacht. Es geht um die Verwirrung vor der Trennung, die Gefühle danach, den emotionalen Rückzug und die Fragen, die einem durch den Kopf schwirren, aber auch um die Zeit der Besserung. Crack Ignaz folgt so nicht unbedingt den typischen im Rap gängigen Themen, sondern zeigt auch verletzliche Seiten – eben die Realität einer Beziehung und deren Endes.

Dadurch gelingt es ihm in typischer Crack-Manier ein Album zu kreieren, dass den Puls der Zeit trifft und das ihm dennoch einen Schritt voraus ist – immer darauf aus, den Sound der nächsten wichtigen Alben im Deutschrapkosmos zu prägen.

Crack Ignaz

Genre: Hip Hop
Mitglieder: Ignaz K.
Herkunft: Salzburg
Gründungsjahr: 2013

Titelbild Credit: © Shirin Siebert

Alle Spotlight Songs auf einen Klick