COMA – Verträumter Elektro-Pop aus Köln

COMA liefern feinsten Elektro-Pop aus Köln und begeistern damit auch international. Alles was du über die Jungs wissen musst, gibt´s hier im homies: Spotlight!

COMA

Genre: Elektro-Pop
Mitglieder: Georg Conrad, Marius Bubat
Herkunft: Köln
Gründungsjahr: 2013

Vom Indie-Rock zum Elektro-Pop

Seit ihrem Debüt „In Technicolor“, das 2013 erschien, garantieren COMA feinsten Techno-Pop direkt aus Köln. Die Geschichte des Duos begann allerdings schon weitaus früher. Conrad und Marius, die COMA bilden, kennen sich bereits aus Jugendtagen. Obwohl die beiden schon früh erste Raves zusammen besuchten, fanden sie sich selbst zu dieser Zeit aber eher in der Indierock-Szene wieder. Unter dem Namen „Unisono“ waren die beiden damals noch von Vorbildern wie Blur und Radiohead inspiriert.

Der Stilwechsel weg von der Gitarre und hin zu den Synths erfolgte schließlich mit dem Umzug der jungen Künstler nach Köln. Schnell tauchten COMA hier in die Welt des Technos ein, wurden in Köln nahezu sofort bekannt und als Newcomer in der Szene gefeiert. Von da an ging es mit der Karriere immer weiter aufwärts. Neben mehreren Shows im Berliner Berghain verschlug es die Künstler auch immer wieder ins Ausland, wo sie mindestens genauso sehr gefeiert wurden, wie in der Heimat.

Was COMA ausmacht, ist ihre Fähigkeit, futuristische Beats mit melancholisch-verträumten Lyrics zu paaren, und so sofort ins Ohr gehende Songs zu schaffen, zu denen man genauso gut abfeiern, wie auch entspannen kann. Am 22. November dieses Jahres erscheint COMA´s drittes Album „Voyage Voyage“, die erste Single-Auskopplung „A-Train“ verspricht bereits viel. Im Zuge ihrer neuen Platte spielen die Jungs auch ein paar Shows in Deutschland – Vorbeischauen ist ein Muss!

COMA live erleben!

Titelbild Credit: ©Frederike Wetzels