„Blizzard“, „Der Teufel“ und mehr – Pauls Jets liefern mit ihrem zweiten Album „Highlights zum Einschlafen“

Das Wiener Trio "Pauls Jets" veröffentlicht mit "Highlights zum Einschlafen" sein zweites Album mit Singles wie "Blizzard" und "Der Teufel". Wir haben für euch reingehört!

Vor etwa einem Jahr erschien eine neue Band am Horizont der österreichischen Musikszene. Pauls Jets – das ist das Trio rund um den Wiener Songwriter Paul Buschnegg, das neben ihm noch aus Bassistin Romy Park und Drummer Xavier Plus besteht.

Songs zum Träumen und "Highlights zum Einschlafen"

Bereits das Debütalbum der Band „Alle Songs bisher“, verschaffte den Musikern einiges an Aufmerksamkeit und Erfolgen. Das Album wurde auf zahlreichen österreichischen Jahreschartlisten aufgeführt, die Band als neue Musikhoffnung Österreichs betitelt. Auf ihrem Debütalbum zeigten die drei Musiker ihre große musikalische Vielseitigkeit und lieferten ein buntes Album, perfekt zum Tagträumen.

Diesen Stil behalten sich die Wiener auch auf ihrem neuen Album „Highlights zum Einschlafen“ bei: Träumerisch-melancholische Sounds, kombiniert mit charmant vorgetragenen Texten, die so simpel formuliert sind, dass man oft (und vielleicht vergeblich) nach der tieferen Botschaft suchen muss –  Denn konkrete Themen anzusprechen, scheint nicht das eigentliche Ziel der Band zu sein.

Stattdessen wirken die Lieder teils so hoffnungsvoll wie von einem kleinen Kind vorgetragen, tragen aber gleichzeitig auch viel Schwermut und Melancholie in sich. Pauls Jets beschreiben die Realität eben so konkret und simpel, wie sie ist und ziehen damit sofort in ihren Bann.

Essen schmeckt mir heute nicht gut. Ich rauche eine Zigarette, wie kleine Lava ist die Glut. Was sind das alles für Sachen? Highlights zum Einschlafen.

Pauls Jets, "Highlights zum Einschlafen"

Der Teufel

Vieles bleibt auf dem zweiten Album der Band also gleich, „Highlights zum Einschlafen“ erscheint aber trotzdem nicht als bloße Fortführung des Vorgängeralbums, sondern tritt allgemein mit ernsterem Unterton auf. Statt wie auf ihrem ersten Album musikalisch sehr divers aufzutreten, erscheint „Highlights zum Einschlafen“ im Soundbild ebenfalls etwas einheitlicher.

Pauls Jets behalten sich ihre eigene Art Musik zu machen bei, ihre Songs bleiben unverwechselbar, egal in welche Rolle sie im neuen Album schlüpfen.

Schon die Titel der Songs klingen dabei ein bisschen nach Märchen: Neben „Geister“ und „Die dunklen Prinzessinnen der Nacht“ ist auf der Platte auch „Der Teufel“ zu finden – Ein Song, der zuvor schon als Singleauskopplung erschienen war.

Die Songs sind depressiver, wenn ich allein bin“,

singt Paul Buschnegg hier und trifft damit den Ton des ganzen Albums, in dem immer auch ein bisschen Melancholie mitschwingt. Wenn es dann doch zu ernst wird, gelingt es der Band aber auch immer wieder, Witz in ihre Texte miteinzubinden, wenn in „Der Teufel“ beispielsweise eine Sido-Line zitiert wird.

Blizzard

Blizzard“ stellt einen weiteren Song dar, der zuvor schon als Singleauskopplung veröffentlicht wurde. Der Song, der mit einem Zitat von Reinhold Messner endet, bekommt gerade in Zeiten von Corona mit Lines wie „Stell dir vor wir könnten uns wiedersehen“, noch mal eine andere Dimension.

Hoffnung gibt es aber auch: „2020 war ein schönes Jahr. Es kommt zwar erst, aber ich sag es mal“ wird so im Song „Trap Band“ getextet und wir hoffen, Pauls Jets behalten recht.

Weisst du wie es wird
Raus aus der Essenz
Blizzard
Der Teufel
Da da da
Für die Fische
Je Suis Le Chevalier Rebol
Eiszeit (Da da da 2)
Geister
Ich bin down
Trap Band
Highlights zum Einschlafen
Die dunklen Prinzessinnen der Nacht
Villa Tugendhat (Bonus-Track)

Titelbild Credit: © Gwen Meta