6 verdammt leckere Songs mit Antifuchs, Edwin, Von Wegen Lisbeth, Bilderbuch, Blond und Megaloh | Sixtape

Songs handeln vom Reisen, Geld, Liebe und anderen Gefühlen und auch vom Essen. Wir verbinden nun alle Elemente und präsentieren euch 6 verdammt leckere Songs mit Antifuchs, Edwin, Von Wegen Lisbeth, Bilderbuch, Blond und Megaloh. Eines versprechen wir euch: Nach diesen 6 Songs, wird euch das Wasser im Mund zergehen!
Sixtape Leckere Songs

#1 Antifuchs - Fressflash

Antifuchs bittet zu Tisch: “Ist das Essen schon bestellt? Doppelt Käse wär’ nicht schlecht“, denn sie hat einen gehörigen Fressflash! Kalorien zählen? Voll von gestern! „Ich zähle nur mein Geld“, stellt sie in ihren Lyrics klar. Man muss schließlich Prioritäten setzen!

So ziemlich jeder hat wohl so einen „Fressflash“ schon mal erlebt. Meistens kommt dieser am Tag nach dem Fortgehen und verlangt nach einer gehörigen Portion deftigem wie Pizza, Burger & Co. Was ist euer Lieblings-Fressflash-Food? Schreibt uns auf Instagram! @wirsindhomies
Außerdem ist ihr wichtig zu erwähnen, dass während der Dreharbeiten zum „Fressflash“-Video „kein Geld zu Schaden gekommen“ ist, wie eine Einblendung zu Beginn versichert. Ansonsten ist aber nichts und niemand vor ihrem Fressflash sicher!

„Ich investiere in meinen Körper, doch ich geh nicht ins Gym.
Ich weiß nicht was Diät ist, ich kann essen was ich will.“
Antifuchs

#2 Edwin - 6 Gänge Menü

„Sechs Gänge Menü und du als Dessert“
Bei einem Mehrfach-Gänge-Menü weiß man ja nie so genau was man bekommt: Kleine Portionen die einen zum Gang zur Fast-Food-Bude zwingen, irgendeine eklige Konsistenz die man nicht zuordnen kann oder die eigene Unbeholfenheit über den Besteck-Dschungel.

Beim „6 Gänge Menü“ von Edwin verwirren nicht nur die Speisen, sondern auch die Gäste und Atmosphäre im Gesamten. Ganz sicher sind wir uns zwar nicht, ob ein Glas Rotwein zu einem abgetrennten Finger mit dazugehörigem Ehering passt, aber Gastgeber Edwin wird sich dabei schließlich was gedacht haben. Chardonnay wäre uns trotzdem lieber.

„6 Gänge Menü“ ist die ehrliche Antwort, die auch ein bisschen wehtut. Alles ist vergänglich, vergänglich wie ein „6 Gänge Menü“, so auch die Liebe. Zu dieser Erkenntnis gelangt der Musiker im Laufe des Songs. Am Anfang steht man noch im hellen Raum im Kreise von (nicht allzu glücklich aussehenden) Vertrauten, am Schluss sind nur noch er und seine Herzschmerz-Dame zu sehen. Ein Glas verschüttet. Melancholie.

So deep und traurig Realitätsnah der Song auch ist, so verdammt lecker ist er auch, denn schließlich schmeckt auch das Leben nicht immer nur süß und gut.

„Alles vergänglich, früher noch wie unzertrennlich / Mach uns nichts vor, dachte ich kenn dich / Alles verständlich, irren ist menschlich / Unsere Story nicht unendlich“Edwin

#3 Von Wegen Lisbeth - Sushi

Nicht nur einen Hörwurm, sondern auch einen gesellschaftskritischen Song der viral ging, haben Von Wegen Lisbeth mit „Sushi“ an den Tag gelegt. Doch wer ist eigentlich diese Lina, um die es im Refrain geht? Fiktion oder Real? Laut Angaben der Band beides!

Lina ist keine spezielle Person, sondern vielmehr ein Personentyp. Fotos von supertollen Mädelsabenden, den besten Partys der Welt, traumhaften Reisen oder exklusiven Besuchen im Restaurant – Selfies und Selbstdarstellung ohne Ende. Menschen mit scheinbar perfekten Leben. Genau so ein Mensch ist Lina. Und falls ihr euch fragt, warum dieser Song in unserem Sixtape mit dabei ist? Wir lieben Sushi!

„Lina ich will dein Sushi gar nicht sehen.
Warum ist dein Leben so prima und du immer so wunder-wunderschön?“
Von Wegen Lisbeth

#4 Bilderbuch - Softdrink

Das Bilderbuch Songs und Musikvideos anhand von Bildern im Kopf schreiben, lässt sich schon vom Bandnamen her ableiten. Dass sie dabei auch regelmäßig politische und gesellschaftliche Diskurse aufgreift, dürfte auch nichts Neues sein.

Bei Bilderbuch muss man tief hinter die Textzeilen blicken, um auch das große Ganze zu sehen: „Frisbeee“ handelt vom Drogenrausch, „Plansch“ von den Rich Kids of Instagram. So auch bei „Softdrink“. Es liegt nahe, dass es sich hierbei nicht nur um die angeführten Getränkemarken handelt, sondern der Track auch eine tiefere Bedeutung widerspiegelt. In ihrer Bandgeschichte treibt die Band den Sex-Diskurs immer weiter voran und kritisiert die „warenförmige Erotik“. Seelenlosen Produkten wird hierbei Seele eingehaucht.

Wasserperlen rutschen sinnlich den Flaschenhals runter, Mädels springen Jungs in Axe-Werbungen regelrecht an und die Welt (und andere Dinge) erheben sich, wenn man in einen Schokoriegel beißt. Vielleicht hätte man den Titel dieses Beitrages umschreiben sollen in „6 sinnlich geile Songs“, aber wer will schon so anmaßend sein.

„Coca-Cola, Fanta, Sprite, 7Up, Pepsi, alright, alright, okay“

„So fresh und so Soft!
Es perlt an deiner Haut, also mach dich auf.
Softdrink“
Bilderbuch

#5 Blond - Spinaci

Im Herbst 2017 veröffentlichte die Chemnitzer Band Blond über Atomino Tonträger ihre zweite EP “Trendy” mit ihrem Hit “Spinaci”.

Er ist der Kinderschreck und viele Erwachsene mögen ihn auch nicht. Die Rede ist vom ultra-gesunden Spinat. 3,5 mg Eisen auf 100g und dazu noch kalorienarm – lediglich 12kcal pro 100g. Ob als Rahmspinat mit Kartoffeln und Spiegelei, als Salat oder püriert im Smoothie – wir mögen Spinat! Doch so schön, toll und lecker das alles klingt, es gibt auch eine Kehrseite des grünen Wunders. Und zwar, wenn man nach dem genüsslichen Verzehren keinen Blick in den Spiegel wagt und erst Stunden später, nach Geschäftsterminen und Fitnesscenter-Sessions nach Hause kommt und in den Spiegel sieht. „Ich hab was zwischen meinen Zähn‘ Alle ham’s geseh’n. Du hast es nicht erwähnt. Das war sehr unangenehm“

“Wir wollten mal ausprobieren, wie es sich anfühlt, einen deutschsprachigen Titel aufzunehmen und vor allem live zu performen“ erklärt Nina. Sie durften wohl gefallen daran gefunden haben, denn auch auf ihrem Debütalbum „Martini Sprite“ finden sich deutschsprachige Titel wieder. Verdammt lecker wie wir finden!

„Ich hab was zwischen meinen Zähn, alle ham’s geseh’n.
Du hast es nicht erwähnt, das war sehr unangenehm.“
Blond

#6 Megaloh - Whiskey Cola

Wohl jeder hat das ein oder andere Lieblingsgetränk. Manche finden es im Hipster-zelebrierten Gin Tonic wieder, andere in Vollrausch Klassikern wie „Whiskey Cola“. So auch bei Rapper Megaloh.

Übrigens: Wusstet ihr, dass die Schreibweise von Whisky/Whiskey davon abhängig ist, woher der Whisky/Whiskey stammt? Schottischer Whisky vs. Britischer & Amerikanischer Whiskey. Schwieriger wird’s dann schon, wenn er außerhalb von den beiden Ursprungsländern kommt, dann entscheidet es sich eher davon, welche Sorte man als Ursprungsprodukt anerkennt und vielerorts sicher auch, was die Marketingabteilung für cooler hält.

Doch zurück zum Thema: Die Lyrics sind einfach, die Beats ebenfalls. „Whiskey Cola“ braucht auch, um ehrlich zu sein, keine lyrischen Neuerfindungen, sondern einfach geile Abriss-Beats für die Feierlaune im Club zum Mitsingen und Mitrappen!

„Völlig breit wie auf Anabol, zu viel Alkohol aber glaube, dass noch einer geht.
Gib mir meinen Drink, Mann du weißt schon was auf meinem Rider steht.
Eine Literflasche Jackie und ein bisschen Cola.
Ich mixe das ganze zusammen, was hab ich dann, Whiskey Cola“
Megaloh

Alle Sixtape Songs auf einen Klick