6 ursprünglich für Filme produzierte Songs, die weit aus bekannter wurden, als die Filme selbst | Sixtape

Filme ohne Musik? Nicht vorstellbar. Bereits vor Filmen mit Ton, wurden Stummfilme von Musik begleitet. Musik und Film haben also eine lange, gemeinsame Tradition. In der Regel entsteht zuerst der Film und die Musik wird anschließend passend dazu komponiert. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass die Musik einfach zu gut ist,  um sie für immer an den Film zu koppeln. homies: präsentiert 6 ursprünglich für Filme produzierte Songs, die weit aus bekannter wurden, als die Filme selbst.
Sixtape Filme

Filme ohne Musik? Nicht vorstellbar. Bereits vor Filmen mit Ton, wurden Stummfilme von Musik begleitet. Musik und Film haben also eine lange, gemeinsame Tradition. In der Regel entsteht zuerst der Film und die Musik wird anschließend passend dazu komponiert. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass die Musik einfach zu gut ist,  um sie für immer an den Film zu koppeln. homies: präsentiert 6 ursprünglich für Filme produzierte Songs, die weit aus bekannter wurden, als die Filme selbst.

#1 "Knockin' On Heaven's Door" (Bob Dylan) - "Pat Garrett & Billy the Kid" (1973)

Der Folk-Rock Song „Kockin‘ on Heaven’s Door“  entstand 1973 nachdem Dylan von seinem Freund und Drehbuchautor Rudy Wurlitzer gebeten wurde Musik für seinen nächsten Westernfilm Pat Garret & Billy the Kid zu schreiben. Dylan steuerte aber nicht nur die Musik bei, sondern ergatterte auch seine erste Schauspielrolle.
Nach 1973 wurde „Knockin‘ on Heaven’s Door“ oft und gerne gecovert. Am bekanntesten sich wahrscheinlich die Versionen von Eric Clapton und Guns N‘Roses. Der Song wurde somit zu einem Klassiker, und schlug den Film um Längen, wenn es um seinen Bekanntheitsgrad geht.

#2 "Don’t You (Forget About Me)" (Simple Minds) – "The Breakfast Club" (1985)

Als einer der wohl meist bekannten Filme ist „The Breaksfast Club“ längst ein Must-Have in jeder gut sortieren Mediathek. Simple Minds hatten großes Glück Teil von dieser Produktion zu werden. John Hughes, der Regisseur des Films bot den Gig zuvor 3 anderen Künstlern, unter ihnen auch Billy Idol, an. Sie lehnten jedoch alle ab und ermöglichten so den jungen Schotten ein Stück Film- und Musikgeschichte mitzugestalten. „Don’t You (Forget About Me)“ begleitet das Ende des Films und blieb so vielen Zusehern im Gedächtnis. Aber nicht nur das Publikum, sondern auch Produktionsfirmen feierten das Lied und nutzen es immer wieder in Serien und Filmen wie „Family Guy“,“ Futurama“, „The Simpsons“, „Pitch Perfect“  und „The Kissing Booth“.

#3 "Lose Yourself" (Eminem) - "8 Mile" (2002)

Wie den meisten bekannt sein dürfte, steuerte Eminem nicht nur „Lose Yourself“ für den Abspann des Filmes bei, sondern übernahm selbst auch die Hauptrolle. Der Songtext ist eine Mischung aus fiktionalen Erzählungen, inspiriert durch „8 Mile“ und autobiographische Elemente aus Eminem’s eigenem Leben. Dass der Song auch heute, 18 Jahre nach Release, noch mehr als nur relevant ist, zeigen zahlreiche Live-Auftritte. Als kleines Beispiel, die Oscar-Verleihung 2020, bei der Eminem als Überraschungsgast  „Lose Yourself“ performte.

#4 "Always Look on the Bright Side of Life" (Eric Idle) - "Monty Python’s Life of Brian" (1979)

Wer kennt sie nicht, die Schlussszene aus “ Monty Python’s Life of Brian“. Das triste Bild einer Kreuzigung in Kombination mit der beinahe spöttischen Pfiff-Melodie von „Always Look on the Bright Side of Life“. Das Besondere an dieser Szene ist, dass der Verfasser des Songs, Eric Idle, diesen in der besagten Szene auch selbst singt.
Heutzutage wird das Lied, bei all möglichen Anlässen, überall auf der Welt gesungen und gespielt.
Von Begräbnissen, über Flash-Mobs bis zu Fußballspielen. „Always Look on the Bright Side of Life“ ist einfach für jede Situation passend und ein einwandfreies Lebensmotto.

#5 "Gangsta’s Paradise "(Coolio ft. L.V.) – "Dangerous Mind" (1995)

Coolio lehnte sich bei der Produktion von „Gangsta’s Paradise“ an Stevie Wonder’s „Pastime Paradies“ an und versuchte dem Song mehr Street-Credit zu verleihen. Sein Label war allerdings nicht sonderlich davon überzeugt und veröffentlichte das Lied erst, als es im Trailer und als Titelsong für „Dangerous Mind“ zu hören war und das Publikum plötzlich großes Interesse daran zeigte. Das Musikvideo zu „Gangsta’s Paradise“ gewann 1996 zwei Grammy’s, darunter für bestes Musikvideo vor „California Love“ von 2Pac. Auch jetzt ist der Song wieder hoch aktuell und ist  im Trailer für „Sonic the Hedgehog“ (2020) zu hören.

 

#6 "Happy" (Pharell Williams) – "Despicable Me II" (2013)

„Happy“, ein Song dem 2013 niemand entkommen konnte. Für ein gefühltes Jahr tanzte die ganze Welt zu Pharell Williams’ Hit, der ursprünglich für den Film „Despicable Me II“ komponiert wurde. „Happy“ inspirierte zahlreiche Flash-Mobs auf der ganzen Welt und brachte Menschen unterschiedlichster Kulturen näher zusammen. Der einfache Text, Rhythmus und die Aufforderung zu klatschen sind die perfekte Mischung für einen lang-anhaltenden Ohrwurm, der für jung und alt gleichermaßen eingängig ist.

Alle Sixtape Songs auf einen Klick