6 Songs, die tiefe Gefühle auslösen mit Casper, KYTES, MAJAN, KRAFTKLUB, JEREMIAS, Russ und vielen mehr! | Sixtape

Vom Liebeskummer über Paranoia und Angst bis hin zum Rat von Mutti. Es gibt einfach Songs, die in uns tiefe Gefühle auslösen. Im homies: Sixtape stellen wir euch 6 verschiedene Situationen und ihre Songs vor.
Sixtape Gefühle

#1 MAJAN - Es Geht Mir Gut

2019 erlangte MAJAN erstmals durch sein “1975”-Feature mit Rapper Cro nationale und internationale Bekanntheit. Anfang 2020 folgte mit der Single “Es Geht Mir Gut”, die von Kilian und Jo produziert wurde, eine Hymne an den Liebeskummer.

Der Song fällt durch brutale Ehrlichkeit und Schwermut auf. In der Hook versichert MAJAN zwar immer wieder, es gehe ihm trotz seiner Trennung gut, aber seine Tränen, leere Bierflaschen und das brennende Sofa im Video sprechen da eine ganz andere Sprache!

"Und es geht mir gut, glaub' ich zumindest. Mann, na gut, ich habe gestern Nacht geweint, als ich versucht hab' unseren alten Song nicht mehr zu singen.”

MAJAN

„Das Beste kommt zum Schluss. Dachtest du und liest mich warten.
Die Zeit heilt alle Wunden, dachten ich und meine Narbe.
Und ich verfluche den Tag, an dem wir uns traf’n, doch ich vermisse die Zeit, in der wir nicht dacht’n, sondern einfach war’n, yeah“
MAJAN

#2 KYTES - Alright

Es gibt einfach Songs, die zu bestimmten Momenten wie die Faust aufs Auge passen. Der Kytes – Alright (RAC Mix) ist genau einer dieser Songs!

Stell dir vor: Es ist 14:00, du sitzt an irgendeinem sonnigen Platz am Fluss und lässt die Seele baumeln. Die Sonne scheint dir ins Gesicht, die Welt wird durch die Sonnenbrille erblickt. Dazu hast du in der Hand dein Lieblingssommergetränk, dass du dir extra für die Zeit am Fluss gekauft hast und aus dem Lautsprecher neben dir ertönt der RAC Mix von Kytes – Alright. Himmlisch, nicht wahr? Auf den ersten Blick sicher, doch hört man sich den Text von „Alright“ mal näher an, findet man eine etwas tiefere Symbolik zwischen den Zeilen wieder (und trotzdem hört er sich verdammt gut & happy an!).

Die Band sagt selber über den gelungen RAC Mix: „Für uns ist das schon ein Indie-Ritterschlag. Die Aussage von „Alright“ ist eigentlich total einfach aber uns auch extrem wichtig: „I’m alright – I’m okay“”.
Und genau darum geht es im Song! Auch wenn uns sicher einige gesellschaftliche Normen quasi dazu zwingen, uns zu verstellen, ist es auch okay, mal nicht in die Norm zu passen und sein Leben zu leben. Wie hat es uns damals schon das Jugendwort 2012 gelehrt? You only live once! (- bitte nicht allzu ernst nehmen.)

„I’m alright, I’m ok.
Life is way too subtle.
Hey, so let’s be friends tonight.
I’m alright, alright (yeah)“
Kytes

#3 JEREMIAS - Diffus

Wenn du hin & wieder das Gefühl hast, deine Zukunft sei ungewiss und du weißt nicht, wie es weitergehen sollte, dann ist der Song “Diffus” von JEREMIAS dein perfect match!

Der Song, der als Teil seiner Debüt-EP „Du musst an den Frühling glauben“ erschienen ist, beschäftigt sich mit der Ungewissheit der Zukunft und wie wir damit umgehen.

Zeilen wie “Schön Diffus was alles vor uns liegt. Und regen ist Konfetti, wenn du willst. Fallen wir auf, fallen wir ein? Und fallen wir auf und ein.” untermalen dieses Gefühl auf eindrucksvolle Art und Weise. Im dazugehörigen schwarzweiß Video sieht man keine wirklichen Handlungsstränge und trotzdem zieht einen das Video in seinen Bann.

„Lass mich bitte nicht mit mir allein, viel zu klein um wirklich groß zu sein.
Lodernde Giganten springen nackt in Teich, zieh‘ mich aus und lass‘ mich ein.“
JEREMIAS

#4 Casper & KRAFTKLUB - Ganz schön okay

Du triffst einen Freund von früher, denn du schon seit Jahren nicht mehr gesehen hast. Ihr beide geht auf einen Kaffee und erzählt über eure Zeit und was seit eurem letzten Treffen alles passiert ist.

Genau dieses nostalgisch fröhliche Gefühl spiegelt sich im Song “Ganz schön okay” von Rapper Casper und KRAFTKLUB wieder. Die beiden haben sich im Song schon lange nicht mehr gesehen und so verläuft auch das Gespräch während des Wiedersehens. Mit Zeilen wie “Kaum zu glauben, wenn ein Traum endlich laufen lernt und fliegt”, werden alte Ereignisse aufgegriffen und neu interpretiert.

Damals hieß es noch im Song “Die letzte Gang der Stadt”: “Jeder Traum steigt an Theken auf, platzt und fegt sich raus” Inzwischen hat sich aber einiges für den Rapper geändert (Nummer-Eins-Album, Headlinertour) – ein Traum der das Fliegen gelernt hat.

Und wer meint, die Zeile würde nicht für einen kompletten Song sprechen können – hier eine weitere: “Aus den kleinsten Orten, auf die größten Bühnen des Landes. Wo Abertausend draußen stehen. Applaus so laut wie nie”. Hier die Insights: Casper wuchs in der 12.000 Einwohnerstadt Extertal (nahe Bielefeld) auf. Mittlerweile hat er nicht nur Platinstatus erreicht, sondern spielt auch Headlinerslots auf den größten Festivalbühnen Europas, wie dem splash!.

„(Hallo) Was geht? Schön, dich zu sehen.
Auf einen Schnaps oder zehn“
Casper & KRAFTKLUB

#5 Russ - Alone

Alone” ist das fünfte Feature zwischen Russ und Producer Scott Storch. Im Song reflektiert Russ die Isolierung und Paranoia, die das Tourleben mit sich führt. “I feel all alone Yeah yeah I feel all alone, oh no no”.

Ein Gefühl das sicher viele in sich spüren. Es liegt an einem selbst, was man aus dem Alleinsein zieht. Es muss nicht nur negativ angeheftet sein, sondern schafft auch Raum, um sich selbst zu verwirklichen und endlich die Dinge zu tun, für die man normal nie Zeit findet.

„Lately I been feelin‘ like I’m all alone.
Hotels and airplanes is what I call home.
I might need somebody, I don’t trust nobody, so I guess I’m really on my own“
Russ

#6 Palastic - Life is Easier

Das in Wien ansässige Produzentenduo Palastic vereint das musikalische Talent eines Raketenwissenschaftlers und eines Architekten. Die beiden Österreicher lassen in ihre Musik Einflüsse aus mehreren Genres wie Electronic, House, Pop und Hip Hop einfließen und haben mit ihren facettenreichen Songs schon über 15 Millionen Streams erreicht.

Mit “Life is Easier” legten die beiden einen Ratgeber für das Gefühlschaos bei Antriebslosigkeit nieder. Wenn man mal einfach nicht mehr weiter weiß, einfach die eigene Mama anrufen und sie um Rat fragen. “I’ve been chasin‘ after somethin‘ I don’t want no more So i callin‘ on my mother Askin‘ her advice She said, you make this way too hard”. Bei Palastic hat’s geklappt und hat zum gute Laune Song “Life is Easier” geführt.

„Life is easier, easier, easier If you love somebody, so love someone.
Life is easier, easier, easier If you love somebody, So love someone.“
Palastic

Titelbild Credit: © Christian Hedel, Eva Sutter, Franz Kais, Michael Sobolev, Danny Jungslund

Alle Sixtape Songs auf einen Klick