6 Künstler die ihre Karriere mit Hilfe von Videospiel Soundtracks ankurbelten | Sixtape

Musik und Videospiele sind mittlerweile untrennbar. Spiele und ihre Spieler profitieren von der Musik genauso wie Musikschaffenden von den Spielen. homies: präsentiert 6 Künstler, die ihre Karriere mit Hilfe von Videospiel-Soundtracks ankurbelten.
Sixtape Videospiele

Musik und Videospiele sind mittlerweile zu einer Einheit geworden und Games wie Tony Hawk’s Pro Skater, FIFA oder auch GTA kreieren immer wieder aufs Neue eigene Playlists, die sie auf kreative Art und Weise in ihre Spiele mit einbauen. Doch nicht nur Videospiele und ihre Spieler profitieren von der Musik, sondern auch die Musikschaffenden selbst, die so neue Zielgruppen erreichen und ihre Fanbase erweitern können. Hier haben wir für euch 6 Künstler die ihre Karriere mit Hilfe von Videospiel-Soundtracks ankurbelten.

#1 Poets Of The Fall

Poets Of The Fall ist eine finnische Rockband, deren Song „Late Goodbye“ immer wieder in Max Payne II (2003) auftaucht. Das Besondere hierbei ist, dass Charaktere im Spiel Teile des Liedes wiedergeben und es so das Gameplay organisch unterstützt. Vom Hausmeister der „Late Goodbye“ bei der Arbeit hört, einer Klavierversion performt von einem Auftragsmörder und einer A capella- Dusch-Einlage, Musik und Videospiel greifen hier einwandfrei ineinander. Erst während der End-Credits bekommt man das Original von Poets Of The Fall selbst zu hören. Für die Band selbst brache diese Kollaboration ihre erste internationale Aufmerksamkeit mit sich und „Late Goodbye“ ist nach wie vor einer ihrer größten Hits.

#2 Lorde

Als weltbekannte Pop Sängerin schaffte es die Neuseeländerin Lorde bereits mit vielen ihrer Songs in Playlists von FIFA und GTA, aber ihre wohl größte Errungenschaft im Bereich Videospiele ist ihr Cover von “ Everybody wants to rule the world“, das im Trailer für Assassin’s Creed Unity (2014) zu hören ist. Im Original ist der Song übrigens von Tears For Fears (1985) und entstanden ist Lorde’s Version für den Soundtrack von „Die Tribute vom Panem: Catchin Fire“ (2013).  Dass sich gerade Lorde, als Künstlerin dieses Feature angelte sorgte für etwas Aufruhr, da es in Assassin’s Creed Unity keine spielbaren weiblichen Charaktere gab. Durch diese Kontroverse bekam Lorde, ohne ihr Zutun, viel Aufmerksam, wenn auch nicht nur positive.

#3 Message To Bears

Message To Bears aka Jerome Alexander ist ein britischer Soundscape Designer, der es versteht Samples, akustische und elektronische Musik in Perfektion miteinander zu verknüpfen. Sein Song „Mountains“ begleitete eine sehr emotionale Szene im Adventure Game „Life is Strange“ (2015). Viele Fans des Spieles berichteten, dass ihnen die Sequenz Tränen in die Augen steigen ließ. Jerome vermerkte einen extremen Anstieg an Views bei seinem Video zu „Mountains“. Auch heute ist es mit 2,6 Millionen Aufrufen noch immer sein meistgeklicktes Video.

#4 Dizzee Rascal

Dizzee Rascal’s Song „Bonkers“, den er gemeinsam mit Armand van Helden produzierte wurde nicht nur in ein, sondern gleich in zwei Videospiele mit aufgenommen. „Need for Speed: Nitro“ (2009) und „Need for Speed: Most Wanted” (2012). Aufgrund des langanhaltenden Erfolges und internationalen Bekanntheit seines Songs peformte der britische Rapper diesen 2012 ebenfalls bei den Olympischen Spielen in London. Nach „Bonkers“ brachte Dizzee Rascal noch in drei weiteren Spielen neues Material von ihm unter, jedes Mal mit großartiger Resonanz.

#5 Billy Raffoul

Der kanadische Singer/Songwriter schrieb und produzierte seinen Song „Hell or High Water“ extra für das 2019 erschienene Story-Game „Days Gone“. Der Soundtrack enthielt unter anderem auch Musik von Lewis Capaldi und Jack Savoretti, beide aktuell sehr erfolgreiche Künstler. Billy Raffoul profierte stark von der Zusammenarbeit mit „Days Gone“, was sich anhand stark wachsender Aufruf- und Downloadzahlen, sowie ausverkauften internationalen Konzerten gut nachverfolgen lässt.

#6 Dan Croll

Der britische Singer/Songwriter ist ein exzellentes Beispiel für die enorme Reichweite, die Videospiele besitzen. Sein Song „From Nowhere“ war Teil von GTA V und auch von FIFA 14. Sein Musikvideo zu diesem Lied steht momentan bei 17,5 Millionen Aufrufen, während seine Abonnentenanzahl bei 85,7 Tsd. liegt. Eine große Diskrepanz, die natürlich auch ihm auffällt. Laut Dan Croll haben sich viele GTA Spieler persönlich bei ihm gemeldet um sich für den Song und die Message dahinter zu bedanken. Auch Justin Bieber wurde durch GTA auf Dan Croll aufmerksam und nahm „From Nowhere“ mit in seine öffentliche Spotify-Playlist auf.

Titelbild Credit: © razoomanetu

Alle Sixtape Songs auf einen Klick