Gerard – Rapper und Label-Gründer im Spotlight

Mit 16 veröffentliche Gerard seinen ersten Track, mit 30 seine Creative Content Company Futuresfuture. homies: stellen euch Gerald näher vor!

Gerard

Genre: Hip Hop
Mitglieder: Gerald Hoffmann
Herkunft: Wels
Gründungsjahr: 2003

Mit gerade mal 16 veröffentlichte Gerard 2003 seinen ersten Track Enttäuschungen auf dem HipHopConnection Tape Vol.3. Seine erste Maxi-Platte druck/jede Nacht folgte 2005 via dem Wiener Traditionslabel Stiege 44. Es folgten zahlreiche Live Auftritte auf den großen Festivals, wie dem Donauinselfest in Wien (FM4-Bühne), sowie Auftritte auf Europas größtem Hip Hop Festival Splash! in Leipzig.

2017 gründete er die Creative Content Company Futuresfuture gemeinsam mit Ilias Dahimene, der mit „Problembär Records“ (u.a. Wanda) und „Sea you Records“ (u.a. 5 KHD) noch zwei weitere Labels sowie mit „Redelsteiner Dahimene“ (u.a. Stefanie Sargnagel) einen Buchverlag betreibt.

2018 zog der gebürtige Welser für einige Monate nach Los Angeles um dort neue Inspiration für sein zukünftiges künstlerisches Schaffen zu gewinnen. Beim Joggen am Strand von Venice wurde über Vergangenes sinniert und über Zukünftiges nachgedacht. Genau davon handelt „Nie mehr zurück“: Produziert von RIP Swirl, der sich zuletzt mit Produktionen für Mavi Phoenix oder als Bandmember von Yung Hurn’s „Love Hotel Band“ einen Namen machte, stellt der Song eine Momentaufnahme der berühmten Frage: „Wo komme ich her, wo will ich hin?“ dar.

Mit seinen hierzulande einzigartigen Produktionen und nachvollziehbaren Texten hat sich Gerard in den letzten Jahren einen Namen gemacht und gilt heute als einer der erfolgreichsten Exporte der österreichischen Musikszene. Seine letzten Alben „Blausicht“, „Neue Welt“ und „AAA“ konnten sich bereits alle in den deutschen und österreichischen Charts platzieren.

Gerard thematisiert auf seiner neuen Single „Dein Problem“ den schmalen Grat zwischen dem Festhalten an alten Freundschaften und dem Loslösen von negativen Energien im engsten Umfeld. Wir alle haben diesen einen Freund, der sich gefühlt immer nur dann meldet, wenn er mal wieder Probleme hat. Doch manchmal ist man aber auch selbst dieser Freund.

Titelbild Credit: ©Katrin Schmirler