Alles was Slav braucht sind Connections – Single Release

SLAV gilt als einer der vielversprechendsten Newcomer in der deutschsprachigen Hip Hop Szene. Geboren in Polen, zieht er im Alter von 3 Jahren mit seiner Familie nach Wien, wo er im 5. Wiener Gemeindebezirk aufwächst. Zwischen Gymnasium und Fußball spielen im Park, legt sich schon früh der Grundstein seiner Musik.

Der Pole aus Wien präsentierte uns mit ‘Nie Genug’ die erste Single seines Debütalbums. Der Song vermittelt uns eine gewisse Leichtigkeit, die wir so schon lange nicht mehr gehört haben. Auf die wir aber unwissend schon lange gewartet haben.

Mit seinem neuen Musikvideo ‘Connections’ bricht SLAV die Moderne mit dem klassizistischen Wien. Jede Szene des Videos ist einem Kunstwerk aus der Ära des Klassizismus nachempfunden. So sehen wir zum Beispiel ‘Apotheosis of Homer’ oder ‘Die Badende von Valpicon’ von Ingres. Mit viel Liebe zum Detail entstand so, eine komplett neue Ansicht auf eine bereits verschwommene Epoche. Der Realness halber wurde auch nicht einfach in einem Studio gedreht, nein. Natürlich wurde dafür prompt das prunkvollste Museum Wiens herangezogen . Die Szenarien sind allerdings nicht nur beliebig gewählte Bilder aus dem 19-Jahrhundert, sie zeigen uns auch die Connects um die es in dem Track geht. Wer hätte nicht gerne eine klassizistische Altbauwohnung in Wien, jeden Abend Chardonnay und einen Ferrari im Fuhrpark? Tja, all das scheint durch Connections möglich.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.