Mit „Gin Chronic“ ins Wochenende – Yakata liefern ersten Vorboten aufs Debütalbum

Laut Urban Dictionary gibt es zwei Bedeutungen für das Work Yakata: Entweder handelt es sich um eine Ziegen-ähnliche Kreatur, die in den Anden in Zentralamerika lebt, oder um eine japanische Milf. So oder so mochten Valentin, Vincenz und Fabian den Klang des Wortes Yakata und benannten ihre Band danach.

Let's walk home forever

Zu Beginn des Schreibprozesses lebte ein Teil der Band in Madrid. Eingenommen von der erdrückenden Hitze der Metropole und psychosozialen Veränderungen, die das Erwachsenwerden mit sich brachte, verwandelte Yakata zum Zweck der Selbsttherapie ihr Gefühlswirrwarr in Psycho-Pop-Songs. Die Songideen wurden schließlich in Wien zu Ende geführt und so entstand ein komplettes Album, mit dem die Band im Herbst 2019 an die Öffentlichkeit geht!

Yakata’s Debütsingle „Gin Chronic“ ist eine Hommage ans Feiern. „Es gibt Abende, da stehst du im Club und weißt genau, dass dich heute nichts mehr heimbringt.“, so die Band. Den innerlichen Kampf gegen das schlechte Gewissen gewinnt man einmal mehr. Das Motto: “let’s walk home forever“. Dass der Weg nach Hause nach einer durchzechten Nacht dann ganz schön crazy-paranoid aussehen kann, sieht man in ihrem Musikvideo.

Titelbild Credit: ©Gabriel Hyden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.